Performance Brunch

Das war der Performance Brunch 2016:

An 5 Terminen in 2 Locations durften wir das Publikum im gemütlichen Rahmen mit kulinarischen & künstlerischen Schmankerln verwöhnen. 2017 geht es weiter im Juni- wir freuen uns auf ein neues Jahr! Regina & Aline


 Stimmen:

„Volkskunst- einmal anders: Erfrischend, frech, witzig, "stimulierend". Da passiert etwas Unvorhergesehenes. Ein Potpourri aus Motiven der Volkskunst und avantgardistischen Ausdruckformen.“ Brigitte FIALA (Besucherin, Ärztin)

 

"Im Revival der Wiener Salonkultur besticht die Reihe PERFORMANCE BRUNCH Kopf- und Gaumen-erfrischend, tänzerisch-leichtfüßig, mit musikalischer Tiefe und hintergründigem Humor. Wenn im reizvollen barocken Ambiente des Gartenpalais Schönborn kontemporäres auf tradiertes Bewegungsvokabular prallt, dann verschwimmen die Grenzen zwischen den Zeiten und den Geschlechtern, dann fliegen die Funken zwischen PerformerInnen und ZuschauerInnen und Biedermaier ist vergessen. Der beste Frühstückssalon der Stadt!" Lisa Neumann (Festivalleitung DotDotDot)

 

„In Zeiten wo wir allerorten in Europa mit wiederaufbrechenden Nationalismen und deren Anrufungen vereinfachter Heimat- und Geschichtsvorstellungen und neuen Vorstellungen von Homogenität und Geschlossenheit konfrontiert wird, wird eine differenzierte Auseinandersetzung mit Traditionalsmen und deren folkloristischer Ausformung um so relevanter. Wenn von politischer und ökonomischer Seite wieder mit problematischen Sehnsuchtsbildern und Brauch und Trachtenelementen gearbeitet wird - siehe den letzten Bundespräsidentschaftswahlkampf, Marketingstrategien von Hofer und Billa oder der Österreich Werbung (ähnlich andernorts). Das Format Performance Brunch hat sich eine kritisch-dekonstruktive Re-Lektüre folkloristischer Elemente verschrieben und hier mit erfolgreichen Auseinandersetzungen das innovative Potential von Performance in der Kritik problematischer Riten deutlich gezeigt. Wir würden uns freuen, falls diese Serie fortgesetzt werden könnte.“ Herbert Justnik (Kurator Volkskundemuseum Wien)



Statement des Teams:


Politisch bewegte Zeiten in denen Begriffe wie Heimat, Tradition und Bräuche erneut besetzt und benutzt werden.
Umso wichtiger - finden wir - hier einen Gegensatz zu schaffen, in welchem klar wird: Traditionen und Bräuche sind nicht festgeschrieben, ebenso wie Heimat für jede Person etwas anderes bedeuten kann. Wir wollen mit unserer Arbeit Menschen zusammen bringen, Denkanstösse geben und friedliche Diskussionsräume eröffnen.