Team

Statement des Teams:

Politisch bewegte Zeiten in denen Begriffe wie Heimat, Tradition und Bräuche erneut besetzt und benutzt werden.
Umso wichtiger - finden wir - hier einen Gegensatz zu schaffen, in welchem klar wird: Traditionen und Bräuche sind nicht festgeschrieben, ebenso wie Heimat für jede Person etwas anderes bedeuten kann. Wir wollen mit unserer Arbeit Menschen zusammen bringen, Denkanstösse geben und friedliche Diskussionsräume eröffnen.


 

Regina Picker, Mitbegründerin und Leiterin des Formats. Sie kommt ursprünglich von der klassischen Musik. Über ihr Musik- und Bewegungspädagogik Studium an der MDW entwickelte sich ihr Interesse hin zu Tanz und Körperarbeit. Seit 2006 arbeitet Regina Picker als freischaffende Performerin und hat ihre Erfahrungen in diversen Projekten, Kursen und ausgewählten Fächern aus dem Theaterwissenschaftsstudium gesammelt. 2014 co-gründete sie das Format Performance Brunch, welches sich rund um das Themenfeld Tradition, Brauch und Konstruktion des Begriffs Heimat bewegt und derzeit in Kooperation mit dem Ö Volksliedwerk und der MDW als Researchprojekt Disziplinen vereint. Seit 2016 entwickelt Regina Picker auch Stücke für junges Publikum. Zu sehen waren ihre Arbeiten neben nationalen Spielorten auch auf diversen Festivals in IT, HU, GB, BG, TR, US, MX, BR, GER. www.reginapicker.at/art

 

 

Verena Humer, Presse, geb. 1986 in Wels, lebt und arbeitet in Wien, Wels und Berlin. Studierte Deutsche Philologie mit den Schwerpunkten Gender und Cultural Studies an der Universität Wien. War von 2014-2016 Projektleiterin am Elfriede Jelinek Forschungszentrum und für die Website sowie die Publikation des Projekts “Ökonomie und Gender. Künstlerische Reflexionen von Frauen in Österreich zwischen 1968 und heute” verantwortlich. Mitorganisatorin und Diskussionspartnerin zahlreicher internationaler Konferenzen u.a. in Kooperation mit der Kunsthalle Wien, brut, Musa, Yugoslav Drama Theatre und anderen Institutionen. Betreut verschiedene KünstlerInnen wie z.B Maxi Blaha als Dramaturgin und im PR/social media Bereich. Seit 2018 Leiterin des European Balcony Project in Zusammenarbeit mit Ulrike Guérot, Robert Menasse und Milo Rau.

 

Anita Gritsch, Organisation und Produktion ist als Künstlerin und Trainerin im Bereich Body Music, Rhythmik und allem was mit Rhythmus und Lernprozessen zu tun hat tätig. Neben ihrer internationalen Tätigkeit als Referentin performt sie eigene Stücke, entwickelt und spielt Kindertheater und verfasst Kinderbücher.

Sie erhielt bereits mehrere Stipendien für ihre Arbeit und arbeitet mit zahlreichen anderen KünstlerInnen und Gruppen zusammen. Aktuell konzentriert sie sich auf die Tätigkeiten rund um Kunst- und Kulturproduktion www.anitagritsch.org

 

 

 

 

Melanie Zipf, Organisation und Produktion, Kulturproduzentin und Kleinstbäuerin. Die Theater- und Medienwissenschaftlerin, Imkerin und Performerin (www.hysterisches-globusgefuehl.de) ist seit 2013 Wahl-Waldviertlerin mit Hauptwohnsitz in Karlstift. Produktionserfahrung sammelte sie untere anderem als Assistentin von Johannes Maile bei WUK Performing Arts. Als Initiatorin des Projekts K26 hat sie eine Brücke zwischen ihren Interessen für Kultur und Regionalentwicklung geschlagen.

 

 

Das Format wurde von den Künstlerinnen Aline Kristin Mohl und Regina Picker 2014 entwickelt. Seit 2017 tourt das Format auch durch die Bundesländer. 2018 übernimmt Regina Picker die Leitung des Formats.

 

Aline Kristin Mohl ist seit Sommer 2017 in Karenz. Seit Herbst 2007 als freischaffende Sängerin, Tänzerin und Performerin tätig. Ihre Stücke wurden bereits international gezeigt (BE, NL, DE, MEX, BR, LUX). 2009 gründete sie gemeinsam mit dem Musik- und Filmeproduzenten Jelle Warendorff das Musikkollektiv

BEAT OF WINGS. Gemeinsam veröffentlichten sie drei Alben.

Seit 2014 leitet sie das Format ‚Cinello’ für die Jeunesse und das Konzerthaus Wien. ALINE AND ART siedelt sich spartenübergreifend in den Feldern Musik, Tanz, Performance und Kunst für junges Publikum an. www.alineandart.com